1 2

Schneeschuhtour auf den Hirschberg am 15. Dezember

Wie schon vor einer Woche passen wir uns in der Wahl des Zieles an die Gegebenheiten von Wetter
und Lawinenlage an: statt auf den Hochalplkopf vom Engtal aus steigen wir auf den Hirschberg
über'm Tegernsee – eine sehr gute Wahl … Flexibilität ist Trumpf!

Um 7.30 starten wir zu acht von Peißenberg aus zum Brunnbichl-Lift kurz vor Kreuth und dürfen
sofort die Schneeschuhe anschnallen. Aufi zieht's uns – aber nein: erst noch der große VS-Check,
so viel Zeit muss sein bei Angelika.
Dann legen wir im langen steilen Hang unsere Aufstiegsspur, queren den Steilhang später in der
Ski-Spur (Angelika lässt uns die Steilheit schätzen, bringt uns die Funktion der Snow-card in
Erinnerung) und werden bei der Rast an der Rauheckalm prompt wegen der Benutzung 'ihrer' Spur
von Skitourengehern angepflaumt – dass die Mehrheit der Tourengeher freundlich ist und ebenso
wie wir den weichen tiefen Schnee, das trockene und teils sogar sonnige Wetter und die
überwältigenden Ausblicke genießt, lässt uns die einzelnen Nörgeleien achselzuckend als unnötige
Rivalität abhaken. Viel zu schön dieser Tag um sich zu ärgern!
Auf dem Gipfel (1668 m) ein phantastischer Rundblick: Tegernsee, München und die gesamte
Alpenkette – und über unserem ursprünglichen Ziel dicke Wolken! Der kalte Wind vertreibt uns
schnell – und nun geht es im tiefen Schnee über zerpflügte Hänge und ein stückweit auch durch
verschneiten Winterwald die 900 Höhenmeter wieder abwärts – besser können Bedingungen nicht
sein, sollen die Knie doch meckern.
Nach gut 5 Stunden sind wir wieder am Parkplatz, kehren im Liftstüberl ein und beglückwünschen
uns zu diesem großartigen Wintertag – danke, Angelika, für die einmal mehr gute Tourenwahl!
Geschrieben von Conny Geßner

Drucken E-Mail

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau