1 2

Schneeschuhtour zum Rötelstein

Eine Stunde später als zur ursprünglich geplanten Tour, trafen wir uns um den Rötelstein zu erklimmen. Die Lawinenlage 3/4 erlaubte nicht die Wankspitze, die ausgeschrieben war. Angelika macht es sich nicht leicht eine sichere Tour zu bieten. Sie lotet die Verhältnisse und Wetterberichte immer wieder neu aus. Und so kehrten wir erst mal in Ohlstadt beim Luidl ein. Und sieh an, nach einer Tasse Kaffee  hatte sich das nasse Schneetreiben schon beruhigt.

Wir stiegen über die Bergwachthütte - die Kaseralm ließen wir rechts liegen - auf dick  verschneiten Wegen unserem Ziel entgegen. Das Spuren im oft knietiefen Schnee war zwar anstrengend, aber bei so viel Glücksgefühlen angesichts des verschneiten Winterwaldes -siehe Bilder - kein Problem. Am Fuss des steilen Gipfelaufbaus deponierten wir unsere Schneeschuhe und erklommen den Gipfel. Während unserer Gipfelrast riß die Wolkendecke endgültig auf und der Blick übers Oberland bzw. Heimgarten und Herzogstand tat sich auf.
Auch unser Rückweg ging lange über unverspurte Forststraßen bis wir weit unten, mangels Schnee unsere Schneeschuhe wieder abschnallten und die Runde zu Fuß beendeten.
Zum Ausklang kehrten wir nochmal beim Luidl ein, wo wir für unsere nächste Tour noch einiges besprachen.
Es war ein überraschend schöner Wintertag. Dank an Angelika, die wieder mal alles richtig gemacht hat.

geschrieben von Christa Ferner

Drucken E-Mail

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau