1 2

In den Ammergauern unterwegs

Nachdem wir Tage vor der geplanten Tour auf die Krapfenkarspitze auf ein Wetterwunder gehofft hatten - Sonne statt Schneefall, Schneeregen und Kälte bei einer 9-Stunden-Wanderung - zeigte sich von Tag zu Tag mehr, daß eine Ersatzunternehmung die bessere Wahl sein sollte!
Also machten wir uns am 18. September zu siebt  (6 Frauen und ein Mann) vom Pürschlingparkplatz auf den Weg, um die kleineren Wege der Heimat zu erkunden: Über Kuhalm, nordseitig den kleinen Steig Richtung Laubeneck, an der Laubeneckalm vorbei zum Hennenkopf, danach zum Laubeneckgipfel. Anschließend noch Gipfel Nr. 3: Teufelstättkopf, nach Regen- und Graupelschauern gab's richtiges Schneetreiben!
Der Blick ins Alpenvorland zeigte sonnige Abschnitte und klare Sicht (incl. Allianzarena (?)), die höheren Gipfel der Ammergauer hinter Nebel- und Niederschlagsschleiern: verschneit...
Beim Abstieg über den Teufelstättgrat holten wir uns dann die letzten Schlamm -"Lorbeeren"! Bis übers Knie reichte der Batz! Deswegen schwenkten wir alle lieber auf die Forststraße ein. Auf der gesamten Tour haben wir keinen Menschen getroffen!
Trotzdem ein schöner Wandertag - die Krapfenkarspitze wird im nächsten Frühsommer nachgeholt - eventuell als 2-Tagestour mit Übernachtung auf dem Soiernhaus...
 

 

Drucken E-Mail

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau