Sonnwendfeier 2017 – vom Wetter „verwöhnt“

Nach dem unwetterartigen Regen am Vortag hofften alle, vor allem die Verantwortlichen, dass das Wetter am Freitagabend mit der Ortsgruppe ein „Einsehen“ haben würde. Wenn auch ein kurzer Schauer am späten Nachmittag noch einmal kurz Sorge aufkommen ließ, so klarte der Himmel dann immer mehr auf. Und so herrschte freundliches, trockenes Wetter während der gesamten Feier.

Bis etwa 21 Uhr hatten sich erst wenige Besucher auf dem „Sonnwendplatz“ eingefunden. Aber es wurden immer mehr, je später es wurde. Nachdem die Musikerinnen und Musiker schon einige Male aufgespielt hatten, begrüßte Ludwig Eggersdorfer die Anwesenden, unter ihnen Bürgermeister Thomas Dorsch und der Sektionsvorstand Manfred Beier, begleitet von Peißenberger Bergkameraden. Er bedankte sich bei der Knappschaftskapelle, der Feuerwehr, dem Bergwirt und allen, die sich auf dem „Sonnwendplatz“ eingefunden hatten. Natürlich bedankte er sich auch bei seinen Helfern und vergaß nicht zu erwähnen, dass ohne sie eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Dabei richtete er auch einen Appell, vor allem an die jüngeren Anwesenden, sich in der Ortsgruppe zu engagieren.
Allmählich dunkelte es, und so bereitete „Feuermeister“ Jochen Witter das Anzünden des Feuers vor, wobei ihm drei junge Helfer assistierten. Schnell loderten die Flammen aus dem Holz- und Reisighaufen, der alsbald lichterloh brannte. Mit der Zeit rückten die Besucher immer näher an das Feuer, um die wohlige Wärme zu genießen. Auch als das Feuer schon weit heruntergebrannt war, verweilten immer noch zahlreiche Besucher auf dem „Sonnwendplatz“.
Und so war die Sonnwendfeier auch dieses Jahr wieder einmal eine gelungene Veranstaltung unserer Ortsgruppe.

 

Drucken E-Mail

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau