panorama

Rückblick vom Festakt zum 100-jährigen Gründungsjubiläum

Der Festakt fand am 18.01.2020 in der festlich geschmücktenTiefstollenhalle statt. Im Foyer prangte das aufgestellte, übersichtliche 5 Meter lange Chronikbanner. Von der Gründungszeit konnte man verschiedene Exponate, wie beispielsweise eine komplette Skiausrüstung mit Montur, bewundern, die uns Franz Fischer leihweise zur Verfügung stellte. Ein herzliches Dankeschön dafür. Wer Fragen über den Alpenverein hatte oder sich informieren wollte, wurde von den Damen bei der Information gut beraten und  mit Prospekten versorgt und konnte dort auch die speziell angefertigten DAV-Haferl und Trinkflaschen günstig erwerben. Im Hintergrund wartete die Bar auf die nächtliche Party.


Unser 1. und 2. Vorstand, Ronny Bauer und Michael Heppenheimer begrüßten die eintreffenden Gäste. Der Sektempfang im Foyer leitete die Feier ein.
Als jeder Gast in der Halle Platz genommen hatte, wurde er als erstes von den Damen der Gymnastikgruppe kostenlos mit  Kaffee und himmlischen Tortenstücken verwöhnt, um nebenbei dem Moderator zu lauschen: Herbert Kratschmar begrüßte die Ehrengäste Karl-Heinz Grehl (Stellvertretender Landrat), Manuela Vanni (Bürgermeisterin Peißenberg), Thomas Dorsch (Bürgermeister Hohenpeißenberg), Roland Stierle (DAV- Vizepräsident), Claudia Daxenberger (BLSV-Bezirksvorsitzende), welche im Verlauf der Veranstaltung alle ein Grußwort an uns richteten. Ein herzliches Grüßgott erfolgte auch an die evangelische Pfarrerin Bettina Mogk und den  katholischen Pfarrer Georg Fetsch, ebenso an unsere Ehrenmitglieder Andi Bauer, Fritz Dirschowski, Georg Ernst, Heini Resch und Xari Schwarz, die Vertreter der Nachbarsektionen/-Ortsgruppen Böbing, Murnau, Peiting, Schongau, Starnberg, Tutzing und Wildsteig sowie alle anwesenden Vertreter der örtlichen Vereine und Sponsoren.
Der Moderator übergab das Wort an den 1. Vorsitzenden Ronny Bauer,  der als beispielhaft für die Pflege der Gemeinschaft und das Eintreten für die  Werte des Alpenvereins die langjährigsten  Sektionsmmitglieder nannte: Heinrich Ewert ist 76 Jahre im AV Peißenberg und war aus gesundheitlichen Gründen leider nicht anwesend. Seine Absage teilte der 92-Jährige per Email mit !! und kündigte "eine kleine Spende an den Klub" an. Auch unser Ehrenmitglied Herr Willi Schnitzer war leider gesundheitlich verhindert. Er kann auf 74 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken, während der er 41 Jahre ehrenamtlich in unserer Sektion tätig war, davon 33 Jahre als 2. Vorsitzender. Ebenfalls stolze 74 Jahre ist Anton Palmberger im AV. Wir freuten uns sehr, dass der Toni, der immerhin schon 90 Jahre alt ist, zum Jubiläumsfest erschien. Er war 23 Jahre als Hüttenwart der Hörnehütte und als Tourenwart tätig. Ronny Bauer führte weiter aus, daß wenn sich in den vergangenen 100 Jahren auch sehr vieles stetig gewandelt hat - die Entwicklung des Bergsteigens genauso wie die des Alpenvereins und z.B. auch das Klima  -        oiwei in Bewegung waren - so doch etwas gleich geblieben ist: Unsere Leidenschaft und Begeisterung für die Berge und die Schönheit der Natur. Im Laufe eines Jahrhunderts hat sich aus kleinen, bescheidenen Anfängen eine vielfältig ansprechend aufgestellte Sektion mit 4300 Mitgliedern entwickelt. Dies alles wird seit jeher getragen von dem Idealismus und  unermüdlichem Engagement der Ehrenamtlichen. Hans Heimrath, bei der Gründung 1. Vorsitzender, hat die Sektion grundlegend aufgebaut und es ist unsere Pflicht und Aufgabe, das von ihm erschaffene Konstrukt weiter zu pflegen und zu erhalten. An dieser Stelle wurde Frau Erika Heimrath, die Tochter von Hans Heimrath, die extra aus München anreiste, begrüßt. Ronny Bauer bedankte sich bei allen, die sich für die Jubiläumsveranstaltung engagiert haben, besonders bei Michael Heppenheimer, der das ganze Programm unseres Jubiläumsjahres organisiert.
Das Wort wurde an Vize-Landrat Karl-Heinz Grehl übergeben. Er griff das Thema Natur auf. Der AV leiste "wertvolle Arbeit". Grehl outete sich als "großer Fan" des Projekts "Nationalpark Ammergauer Alpen". Den sollten wir in Bayern anstreben.
Bürgermeisterin Manuela Vanni sprach in ihrem Grußwort von einem" fulminanten" Auftakt für das Jubiläumsjahr. Der Alpenverein sei unter anderem wegen seiner Kletterhalle und seinem gesellschaftlichen Leben aus "Peißenberg nicht wegzudenken": "er bietet Heimat und prägt sie auch", so die Rathauschefin.
DAV-Vizepräsident Roland Stierle betonte in seinem Begrüßungswort, der Alpenverein war und ist gefordert in puncto "Erhalt der Bergwelt". Längst sei man ein anerkannter Naturschutzver-band mit "immensen Aufgaben". Der Rückgang der Gletscher und der tauende Permafrost werden das Bild der Berge mit der anzupassenden Infrastruktur der Hütten und Wege neu prägen. Diesen Prozess "kreativ zu begleiten" sei die große Aufgabe. Der Zugang zu den Bergen müsse mehr auf öffentliche Verkehrsmittel verlagert werden.
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von dem Bergsteigerchor, geleitet von Annerose Bindl. Das Publikum war gegeistert und verlangte eine Zugabe.
Nun folgte ein PowerPoint-Vortrag über die Chronik des AV Peißenberg von Fritz Dirschowski und Ronny Bauer. Kurzweilig empfand man die lange Chronik, da Fritz Dirschowski die teils miterlebten Ereignisse erfrischend erzählte.
Die Garde von Frohsinn 2000 tanzte beschwingt und das Publikum klatschte begeistert dazu.

Nach der Pause ging es um 20.00 Uhr weiter.
Herbert Kratschmar führte weiterhin durch das Programm. Zuerst marschierten hinter dem Trommlerzug des Trachtenvereins unsere Sparten jeweils seitlich in die Tiefstollenhalle und versammelten sich vor dem Podium. Ein Mitglied einer jeweiligen Sparte hielt ein geschnitztes Schild mit seinem Gruppennamen in die Höhe. Die Aktiven erschienen teils in ihrem Sportdress, was ein wunderschönes buntes Bild ergab, und vor allem konnte man die Vielseitigkeit unseres Vereins sofort erkennen.
Anschließend wurde die Chronik in verkürzter Form mit PowerPoint von Fritz Dirschowski und Ronny Bauer präsentiert.
Zuletzt traten die Garde Frohsinn mit dem Prinzenpaar und die Männergarde auf. Es war ein Augenschmaus und sie brachten Stimmung in die Halle. Das Publikum klatschte und war beschwingt, so dass es im Anschluß gleich nutzte, selbst das Tanzbein zu schwingen.
Im Foyer wurde die Bar eröffnet. Discosound erklang und bei Discolicht und Nebel wurde genauso eifrig getanzt.
Die Knappschaftskapelle spielte so grandios, dass bis spät in die Nacht eine Zugabe nach der anderen abverlangt wurde und die Musiker auch nicht müde wurden, diese zu gewähren.
Am Ende sei gesagt, die Feier war sehr gelungen. Ein einziges negatives Erlebnis soll noch gesagt werden. Eine Woche vor der Feier gab es Probleme mit der Cateringfirma Thomas Spirkl und die einberufene Vorstandschaft entschied kurzerhand, die Bewirtung selbst zu stemmen.

An alle, die dazu beigetragen haben: Das, und das ganze Fest war nur mit Eurer Hilfe zu bewältigen und ist auch nur deshalb so gut gelungen, weil Ihr alle so fleißig und engagiert mitgeholfen habt. Ronny Bauer bedankt sich bei allen recht herzlich. Einen besonderen Dank an Michael Heppenheimer, der das ganze Jubiläumsjahr organisiert und an Edith Staltmayer, welche die Jubiläumsfeier organisierte.

Die Sektion Peißenberg hat ein super Team und ist oiwei in Bewegung.

 

 

 

 

 

 

 

 

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.