1 2

Berliner Hütte

Berliner Hütte vom 11. bis 13. Juli

Der Alpenvereinswetterbericht meinte es nicht besonders gut mit uns

 - aber "Meteoblue" sagte ein wenig Sonne voraus - also fuhren wir nach Breitlahner im Zillertal.

Beim Aufstieg zur Berliner Hütte packten wir kurz den Regenschirm aus, kamen aber trocken bei dieser imposanten, denkmalgeschützten Hütte an.

Am Samstagmorgen wanderten wir dem Schwarzenstein entgegen. Kurz vor Erreichen des Gletschers hüllte uns dichter Nebel ein. Keine Spur und keine Spalten waren auf dem frisch verschneiten Gletscher zu sehen. Mit Karte und Kompass stellten wir immer wieder die Richtung des Weges auf den Gipfel ein. Ronny kontrollierte gelegentlich mit seinem GPS-Gerät (Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser) ob wir noch auf dem richtigen Weg sind. Am Gipfel zeigte sich erstmals der blaue Himmel und Minuten später hatten wir strahlenden Sonnenschein, der uns bis zur Hütte begleitete.

Am Sonntagmorgen stiegen wir bei wenig Sicht und über Schneefelder auf das Schönbichler Horn. Auch hier begrüßte uns wieder, wie am Tag zuvor, die Sonne und die gute Aussicht auf den Möseler, die Hornspitzen und, und ... . Nach 1.900 m Abstieg kehrten wir in Breitlahner ein. Nachdem wir unseren Kuchen und die Getränke genossen hatten begann es zu regnen.






Drucken E-Mail

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.