1 2

Pfingstferien Fränkische

Pfingstferien Stützpunktausflug Frankenjura

Am Samstag ging es mit ein wenig technischen Problemen mit etwas Verspätung dann los in die Fränkische. Die Fahrt war trotz einer Stunde Stau recht kurzweilig.


Sonntag ging es nach dem Frühstück dann an den Röthelfels, wobei der Sektor 3-5 noch bis ende des Monats wegen Vogelschutz gesperrt war und sich an den ersten beiden Sektoren alles gestaut hatte. Dabei waren auch allerlei Nationalitäten und Sicherungs stände zu sehen. Nach einiger Wartezeit und Orientierung haben sich dann 2 schöne Touren für uns freigemacht. Die Kokolores 6 und für Markus und Anna der Streit um Bettina 9- , wobei auch noch ein paar andere dabei waren wenn auch nicht immer die beschriebenen sondern die ein oder andere auch mal eine Tour weiter.


Der Montag führte uns dann zur Püttlachtaler Wand nach dem der Hauptparkplatz voll war liefen Markus, Anna und Paulina von da aus zur wand und ich suchte eine andere Parkmöglichkeit. An der Wand trafen wir dann Nico und Timo die auch für 3 Tage in die fränkische zum Klettern gefahren sind. Anna und Nico haben nach ein paar aufwärmtouren dann die Graue Eminenz 9 ausgebouldert was beim Nico im 3. Versuch dann auch zum durchstieg führte. Dabei lernten wir auch eine Australierin kennen die seit geraumer zeit in der Gegend als Englischlehrerin arbeitet und auch recht schwere Touren am klettern war. Nach einiger Zeit hat dann Paulina die Tour Muttertag 7+ im nachstig sich angeschaut bis zum vorletzten Haken ging es auch dann war allerdings Schluss.


Dienstags ging es dann zur Daggi Wöhrl Gedenkwand und zur Allersdorfer Wand. Die Älteren spulten dann einen 8er nach dem anderen an der Daggi Wöhrl Gedenkwand und Paulina machte an der Allersdorfer Wand die ganzen 6er und 5+ mit den irgendwie Starwars mäßig klingenden Namen R1-R7. Am späten Nachmittag ging es dann zum Vorräte auffüllen und ein paar zusätzliche Leckereien zum Grillen an diesem Abend. Dabei hat sich Christian Seitz bei der Anna gemeldet um ein Fotoshooting an der nächsten von uns besuchten Wand machen möchte was dann für Mittwoch die Dornröschenwand festsetzte.
Der Parkplatz an der Dornröschenwand war ein etwas breiterer Randstreifen, der mit 3 Autos schon voll war, was aber uns locker reichte. Bis Christian nach Mittag kommen wollte wurde erst mal der Märchenprinz 9- ausgebouldert was eine sehr schöne und gute Bilder Tour ist. Auf der Seite https://www.frankenjura.com/klettern/poi/12700 ist sie beschrieben und auch jeweils ein Bild von Nico, Markus und Anna von dem Shooting hinterlegt. Für Paulina war die Dornröschenwand nicht so das Beste, die leichten Touren waren moosig und oben raus klatsch nass, aber eine ging doch zum Großteil.


Donnerstag war dann der letzte Tag, an dem es bis Nachmittag zur Hohe Reute bei Spies ging. Anna und Markus waren noch vom Vortag platt was sie schnell merkten und dann pause machten. Paulina machte den Schwalbenschwanz 6+ mit einigen Wiederholungen und den Gartenzwerg 5- wobei sie den Gartenzaunweg 5 machen wollte. Die Absicherung darin bestand allerdings nur aus dem Umlenker was dann zum Gartenzwerg führte. In dem gebiet war auch eine Gruppe Heeres Bergführer Anwärter die ihre erste Woche Klettern von der Ausbildung hatten was von Paulina einige fragen aufwarf. Gegen 16 Uhr ging es dann nach Hause diesmal ohne grösser Stauung auf der Autobahn.


Insgesamt waren es herrliche 6 Tage klettern mit einer kleinen, aber tollen Gruppe und ich freue mich auf die nächste Kletterwoche.

Drucken E-Mail

  surf logo grau k                                   logo kraxla berg                                  jack wolfskin logo grau                                 papistock logo grau                                  eichberger logo grau   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok